Login GZOnet

Benutzername

Passwort

Passwort vergessen

Registrieren

Aktuelles

Projekte 2012/2013

Zusammenlegung von Stationen zu größeren Bereichen
Mit dem Jahreswechsel 2012/ 2013 haben viele Stationen im Bettenhaus einen neuen Standort gefunden. Veränderte Anforderungen an ein modernes Stationsmanagement bedingen nach vielen Jahren der beständigen Stationsanordnung eine Veränderung der Hausstruktur notwendig. Unser Ziel ist es, die gesamte Ablauforganisation sowie den Personaleinsatz im Pflegebereich effektiver zu gestalten und wirtschaftlichen Gesichtspunkten Rechnung zu tragen.

Bereits 2009 wurde dieser Weg mit der Zusammenlegung der Geriatrie und den Belegabteilungen Urologie und HNO begonnen. Nun folgen u.a. die internistischen Stationen (ehemals Stationen 2 und 3), die nun auf einer Etage zu einer Einheit zusammengefasst werden. Unter Nutzung von Projektmanagementstrukturen bereitet die Pflege die Angleichung der Stationsprozesse, die Teamzusammenführung und die Umzüge entsprechend vor und setzen die vereinbarten Meilensteine um.

Pflegeexperten – Einführung eines Pflegekonsildienstes
Durch die zunehmende Spezialisierung der Pflegepraxis und die permanente Erweiterung des Wissens durch neue Erkenntnisse der Pflegewissenschaft ist es Pflegenden nicht möglich, das gesamte aktuelle Pflegewissen und -repertoire präsent zu haben. Gefragt sind deshalb Pflegende, die neben einer fundierten praktischen Erfahrung über zusätzliche Qualifikationen und Spezialwissen verfügen.
Aufgrund dieser Tatsache fördern wir die Weiterbildung von Pflegeexperten im Bereich Wund- und Schmerzmanagement (Wundexperten ICW, Pain Nurses) sowie Palliativ Care. Die Pflegeexperten beraten ihre Kollegen bei spezifischen Pflegeproblemen in der Pflegepraxis und bieten hochwertige Unterstützung an (Beauftragung geschieht über ein Pflegekonsil). Durch Pflegeexperten kann ein wesentlicher Beitrag zu Verbesserung der Pflegequalität geleistet werden. Die umfassende, patientenorientierte Versorgung wird verbessert. Eine Weiterentwicklung zur professionellen Pflege wird gefördert.

In multidisziplinären Projektteams (Ärzte und Pflege) erarbeiten wir die Inhalte, Auftrag und Ausgestaltung des Pflegekonsildienstes.

Pflegedokumentation
Regelmäßig wird in Arbeitsgruppen und projektbezogenen Teams die Dokumentation der Pflege überprüft, bewertet und ggf. angepasst. Gerade im Hinblick auf gesetzliche Aspekte und abrechnungsrelevante Erfordernisse (z.B. PKMS – Pflegekomplexmaßnahmen-Score) spielt die Leistungserfassung und die Schulung der Mitarbeitenden in diesem Bereich eine wichtige Rolle. Jede Station verfügt über einen Multiplikator, der als Mitglied der Arbeitsgruppe für die Umsetzung der Entscheidungen und Maßnahmen vor Ort Sorge trägt.

Stationsprojekt “Materialwirtschaft”
Ziel ist es, Verbrauchsmaterialien (z.B. Zellstoff, Einwegkanülen etc.) nach einem für die Stationen einheitlichem sinnvollen Muster in die Schränke und Regale einzuräumen. Das Bestellen und Einsortieren wird von einem Materialassistenten übernommen. Dies entlastet die Mitarbeitenden der Pflege und hilft bei einer Personalration, sich schneller auf der Station zurecht zu finden.


Pflege Hand in Hand

Besprechungen und Arbeitsgruppen

Stationsleitungssitzungen
Monatlich finden Stationsleitungsbesprechungen statt. Die zeitnahe Behandlung von aktuellen Themen in der Pflege sowie die Festlegung von Beschlüssen fließen in die Teamsitzungen der Stationen und Abteilungen ein und gewährleisten einen schnellen Informationsfluss. Neben der Besprechung und Erörterung von organisatorischen Angelegenheiten werden Fallbesprechungen durchgeführt. Damit versuchen wir, aus den Erfahrungen von Kollegen zu lernen und die direkte Qualität der Patientenversorgung zu verbessern. Zudem wird gleichzeitig kontinuierlich die Qualität der gesamten Arbeitsleistung evaluiert.

Leitungsworkshop
Jeden zweiten Monat im Jahr treffen sich die Leitungskräfte des Pflege- und Funktionsdienstes zu einer mehrstündigen Workshop-Sitzung. In einem Jahresplan werden Themen zur Bearbeitung im Verlauf festgelegt, die für alle Stationen und Abteilungen von Belang sind (z.B. strategische Ausrichtung des Pflege- und Funktionsdienstes, Anpassung der Pflegedokumentation, Umsetzung gesetzlicher Belange etc.). Es ist ein Forum für Leitungskräfte zum Austausch wie aber auch zur konkreten Erarbeitung von pflegerelevanten Themen. Die enge Zusammenarbeit fördert das Verständnis und ermöglicht die schnelle Umsetzung von Entscheidungen.


Monitoring in der Notaufnahme

› nach oben

Wichtige Rufnummern

GZO-Zentrale:
06062- 79 0

Ärztlicher Bereitschaftsdienst: 116 117

Notruf: 112